Konzertsaison 2020/2021

CIS Cembalomusik in der Stadt Basel – Next Generation

Mit «Next Generation» setzt die CIS-Konzertreihe neue Akzente. Sie bietet ab der kommenden Saison dem Publikum eine Plattform, um eine neue herausragende Generation junger Interpreten und Interpretinnen kennen zu lernen, die heute die Zukunft der Alten Musik verkörpert. 

Nicht fehlen dürfen die früheren Jahrgänge: 4 Cembalistinnen und Cembalisten der arrivierten Generation lassen Johann Sebastian Bachs Konzerte mit mehrfacher Cembalo-Besetzung mit Begleitung eines Streich-Ensembles im stimmungsvollen Ambiente des Basler Bischofshofs erklingen.

Liebes Publikum

Die Durchführung öffentlicher Veranstaltungen ist wegen der Corona-Pandemie bis auf weiteres untersagt. Wir müssen daher die CIS-Saison 2020 / 2021 vorzeitig beenden. Die bis 31. Mai 2021 geplanten Konzerte werden auf die nächste CIS-Saison 2021 / 2022 verschoben.

Wir danken für Ihr Verständnis und freuen uns auf ein baldiges und freudiges Wiedersehen!

VERSCHOBEN auf die Saison 2021/22


Bischofshof · Münstersaal

 

Vertigo
Jean Rondeau

Cembalo

Werke von Jean-Philippe Rameau, François Couperin, Jean-Nicolas-Pancrace Royer

VERSCHOBEN auf die Saison 2021/22


Bischofshof · Münstersaal

 

Händel versus Scarlatti
Andrea Buccarella

Cembalo

Werke von Georg Friedrich Händel und Domenico Scarlatti

VERSCHOBEN auf die Saison 2021/22


Bischofshof · Münstersaal

 

Alla Mozart
Thomas Leininger

Tangentenflügel

Werke von Wolfgang Amadé Mozart und Muzio Clementi

VERSCHOBEN auf die Saison 2021/22


Bischofshof · Münstersaal

 

Mehrfach Bach

Bachkonzert mit 4 Cembali & Streicher-Ensemble

Cembali: Eva Maria Pollerus, Aline Zylberajch, Jörg-Andreas Bötticher,  Thomas Ragossnig
Streicher-Ensemble unter der Leitung von Leila Schayegh

Johann Sebastian Bach: zwei Konzerte für 2 Cembali (BWV 1060 & 1061), zwei Konzerte für 3 Cembali (BWV 1063 & 1064), das Konzert für 4 Cembali (BWV 1065)

Künstlerische Leitung: Thomas Ragossnig | www.thomasragossnig.ch

Wir danken für die wertvolle Unterstützung:

Willy A. und Hedwig Bachofen-Henn-Stiftung