Konzertsaison 2020/2021

Montag, 23. November 2020, 19.30 Uhr
Bischofshof · Münstersaal

Jean Rondeau, Cembalo
www.jean-rondeau.com

Vertigo
Werke von Jean-Philippe Rameau, François Couperin, Jean-Nicolas-Pancrace Royer

CIS-Saisonprogramm 2020-2021_Vorschau

Saisonprogramm als PDF

Montag, 18. Januar 2021, 19.30 Uhr
Bischofshof · Münstersaal

Andrea Buccarella, Cembalo
www.abchordisensemble.com/direction

Händel versus Scarlatti
Werke von Georg Friedrich Händel und Domenico Scarlatti

Montag, 22. März 2021, 19.30 Uhr
Bischofshof · Münstersaal

Thomas Leininger, Tangentenflügel
www.thomasleininger.de

Alla Mozart
Werke von Wolfgang Amadé Mozart und Muzio Clementi

Montag, 17. Mai & Dienstag, 18. Mai 2021, 19.30 Uhr
Bischofshof · Münstersaal

Mehrfach Bach
Bach-Konzert mit 4 Cembali & Streicher-Ensemble

Cembali: Eva Maria Pollerus, Aline Zylberajch, Jörg-Andreas Bötticher,  Thomas Ragossnig
Streicher-Ensemble unter der Leitung von Leila Schayegh

Johann Sebastian Bach: zwei Konzerte für 2 Cembali (BWV 1060 & 1061), zwei Konzerte für 3 Cembali (BWV 1063 & 1064), das Konzert für 4 Cembali (BWV 1065)

www.evamariapollerus.com
www.adma.ch/aline-zylberajch
www.jaboetticher.ch
www.thomasragossnig.ch

www.leilaschayegh.com

Das detaillierte Saisonprogramm erscheint Ende September 2020.

CIS Cembalomusik in der Stadt Basel

Die Konzertreihe „CIS Cembalomusik in der Stadt Basel“ wurde 1990 von Thomas Ragossnig ins Leben gerufen. Zu Beginn wurden einer Konzertreihe, die ausschliesslich der Cembalomusik gewidmet ist, nicht viel Überlebenschancen eingeräumt. Schon bald aber konnte man folgende ermutigende Zeilen in der Basler Zeitung lesen: „Wenn die Originalität, mit der die Konzerte bisher zusammengestellt waren, und die entspannte Atmosphäre weiterhin Markenzeichen von CIS bleiben, wird dieses Kürzel sicher bald einen nicht zu übersehenden Platz im hiesigen Musikleben einnehmen.“ (4.September 1990)

Zu Beginn fanden die Konzerte unter dem Namen „CIS Cembalomusik im Schmiedenhof“ im Zunftsaal des Schmiedenhofs statt. Schon bald wurde es aber eng in diesem Saal: In der dritten Saison waren alle Konzerte ausverkauft. Mit dem Münstersaal des Bischofshofs wurde dann ein Saal gefunden, der sich als ideal für diese Konzertreihe erwies – seine wunderbare Akustik wie auch die herrliche Ambiance begeistern gleichermassen. Seine Grösse trug dem stetig wachsenden Publikum Rechnung, ohne dass dabei der intime Charakter und die Stimmung der Konzerte verloren gingen.

Um dem Publikum auch die spätere Literatur für Tasteninstrumente näherzubringen, ist seit der Saison 1999/2000 meist ein Konzert pro Saison dem Fortepiano oder anderen historischen Tasteninstrumenten gewidmet. So gelangen im Rahmen der CIS-Konzerte auch Werke der Klassik und Romantik auf adäquaten Instrumenten zur Aufführung.

Im Laufe von über 25 Jahren ist es gelungen, viele der ganz grossen Meister des Cembalos und des Fortepianos nach Basel zu holen, sowie auch jungen und talentierten Interpretinnen und Interpreten eine Plattform zu geben, um sich einem grösseren Publikum vorzustellen. Die Liste der aufgetretenen Musiker liest sich denn auch wie ein „Who is who“ der Cembaloszene.

In bereits über 100 Konzerten wurde jedoch erst ein winziger Teil des enormen Fundus an Literatur für Tasteninstrumente zu Gehör gebracht. Für die nächsten Jahrzehnte stehen also noch viele Entdeckungen bevor.

Auch in der diesjährigen Konzertsaison werden wieder vier Konzerte im oben beschriebenen Rahmen stattfinden. Für diese kann man entweder Einzeltickets erwerben oder ein Konzertabonnement für alle vier Konzerte bestellen.

Künstlerische Leitung: Thomas Ragossnig | www.thomasragossnig.ch